baz01.JPG (46149 bytes)

Die Katholische Gemeinde der LITAUISCHEN MÄRTYRER

a.gif (244 bytes) au.gif (141 bytes) be.gif (193 bytes) ca.gif (212 bytes) ch.gif (174 bytes) ir.gif (193 bytes) it.gif (193 bytes) po.gif (269 bytes) sw.gif (152 bytes) us.gif (206 bytes) ne.gif (158 bytes) fr.gif (193 bytes) ru.gif (906 bytes) jp.gif (961 bytes)


Some related links:

 Lapes
Pro Vita

vytis.JPG (7165 bytes)

PANORAMA FOTO Litauen ist am weitesten östlich entferntes katholisches Land in Europa.
Domeikava ist ein Ort mit 6500 Einwohnern im Bezirk Kaunas, der zweitgrößten Stadt in Litauen.
Hier wurde die "Kirche der litauischen Märtyrer" gebaut. Der Architekt der Kirche ist Herr K. Pempe. Ihm hat der Architekt der litauischen Auswanderer Herr R.Mulokas geholfen.
Am 14. Juni 1993 - an dem Tag des massenhaften Völkermordes - hat der Erzbischof vo Kaunas S.E. Sigitas Tamkevicius den Grundstein gelegt.
Auf dem großen Gelände vor der Kirche wurden Kreuzesgruppen mit entsprechenden Skulpturen, die zur Erinnerung an die Märtyrer verschiedener Epochen in der Geschichte Litauens eingeweiht.
Dies entspricht dem Kreuzweg des litauischen Volkes.

In dem zu der Gemeinde gehörenden Dorf Sales hat V. Andziulis in seinem Hof zusammen mit J. Bacevicius eine geheime Druckerei „ab“ eingerichtet. Diese Druckerei druckte 1980 ihr erstes Buch „Anfänge des Glaubens“ von Bischof K. Paltarokas. Später wurden Gebets- und andere Bücher gedruckt. Sovjetischer KGB konnte diese Druckerei nicht ausfindig machen. Jetzt ist hier ein Museum eingerichtet und alle können diese Untergrunddruckerei, die sich auch in Wahr unter der Erde befindet, besichtigen.

Am 16. Mai 1995 wurde in Domeikava der erste Pfarrer der Gemeinde, der Priester Robertas Gedvydas Skrinskas in sein Amt eingeführt. Priester Robertas Skrinskas ist ein aktives Mitglied der „Bewegung für das Leben“

Den Bau der Kirche hat bis zum Jahre 1994 der SAF Konzern unterstützt.Dank der ausländischen Organisationen "Renovabis" und "Kirche in Not", einzelner Sponsoren, der Selbstverwaltung des Bezirks von Kaunas, S.E. Erzbischofs J. Bulaitis und des Priesters E. Auglys wurde bis zum Jahre 1999 die Umgebung in Ordnung gebracht, Außenarbeiten beendet, Innere der Kirche verputzt, der Beerdigungssaal eingerichtet.
Im Jahre 2002 wurde die Hängedecke montiert.
Dank des Herrn Dietrich Kawohl aus Hamburg, haben wir die Bänke für unsere Kirche bekommen.

Die hier wohnenden Gläubigen haben auch soviel sie nur konnten gespendet. Die Bevölkerung ist arm und es gibt viele Arbeitslose.
Um die Kirche fertig zu stellen , braucht man noch ca. 300 000 LT. Das entspricht etwa 90 000,-- Euro.

Dieser Mangel an finanziellen Mitteln kann eine ernsthafte Gefahr für die Fertigstellung des Kirchenbaues bedeuten.

Neben der Kirche wird Kreuzweg des litauischen Volkes eingerichtet.
Die Gläubigen von Domeikava haben die Hoffnung und beten dafür, dass die Katholischen Christen aus der ganzen Welt mit ihren Spenden helfen werden, den Aufbau der " Kirche der litauischen Märtyrer " zu vollenden.

KONTO. Nr.: LT687300010086192159
BANK:   AB bankas "Swedbank"
SWIFT: HABALTLT22
EMPFÄNGER: Domeikavos Lietuvos kankiniu parapija
Code: 292057090

 

Contact information:
LT - 54360, Kauno r.
Domeikava
E-mail
:

dom02.JPG (38279 bytes)

Copyright by Robertas Skrinskas